Trident Juncture 2018 – Die Unterstützer der Bundeswehr


“The troops can fight without us but if we’re not there, they’ve got no means of transport. If the vehicles break down, they have to walk.” Trident Juncture 2018 – the largest NATO exercise in 25 years. In autumn 2018, thousands of troops and vehicles, and dozens of aircraft and ships were moved to Norway. They were transported by boat, rail, road and plane. Several million tons of equipment were moved by the Bundeswehr alone a logistical tour de force. The multinational logistic support battalions made an important contribution. They were responsible for transportation, maintenance, supplies and much more. Norwegian weather – a challenge for troops and equipment. During a convoy operation, a truck’s engine breaks down, and with it the power steering. The vehicle veers off the road and cannot be repaired in that location. The convoy leader reports the incident to his superiors. Personnel from the logistic support battalion are on hand to assess the situation. The platoon leader issues instructions: “Move crane forward; level up with 10-tonner; pull back 10-tonner; then approach with Bison recovery vehicle; deploy wheel lift; and recover.” First, they use a crane. The truck-mounted crane can lift up to 20 tons, and has numerous other functions. The crane’s winch pulls the heavily laden vehicle out of the ditch. Then the Bison recovery vehicle is used to tow the truck. A wheel lift is used to raise the front axle and the vehicle can be towed away on its rear wheels. After the successful recovery, the truck is transported to a temporary maintenance facility where repairs can be carried out. 100 km away. Maintenance personnel of the logistic support battalion are working on the Marder, Leopard and other vehicles in a maintenance facility of the Norwegian army, not far from the combat troops. The Norwegian ground is difficult for the vehicles to cope with. This makes a lot of work for the mechanics. “Yesterday we worked until 2 AM and our other two sergeants weren’t finished until 4 AM. We had to work till 4 AM the night before as well…” “We get a lot of damaged chassis. There are stones the size of footballs round here, and when you drive tanks off-road, the stones can easily get caught up in the suspension and just push the wheels out.” “The Norwegians are very helpful. It makes all the difference actually. We’re really happy with the support we’ve had from them. So many tools lying around. It’s a dream come true for a mechanic, it really is! The equipment here is just amazing.” Trident Juncture 2018 was a major effort for everyone involved – and it was worth it. Combat troops and support elements, NATO and the Bundeswehr: together they have shown that they can protect the territory of the Alliance.

42 thoughts on “Trident Juncture 2018 – Die Unterstützer der Bundeswehr

  1. In der Bundeswehr ist es ja dar Fall, das eine erhöhte Zahl an Fahrzeugen nicht vollständig funktioniert, woran liegt das? An mangelnden Ersatzteilen, an zu wenigen Mechanikern oder mangelnder Ausbildung der Mechaniker?

  2. Das war ja die größte Nato Übung seit 25 Jahren. Finden Sie, dass die Bundeswehr an ihre Leistungsgrenzen gekommen ist, oder ist noch Luft nach Oben?

  3. Danke für dieses Video!

    Ich finde es wichtig auch die Arbeit der Ingeneure zu zeigen, die dafür sorgen, dass diese ganzen Gerätschaften überhaupt funktionieren.

  4. Die Beiträge zu Trident Juncture bilden eine tolle,informative und richtig interessante Reihe!!🎥👍Und ich muss es mal so sagen;ich bin schon ein bissi stolz auf die Leistung unserer Soldaten!! Gerade die Szene, in der der Tonner rausgezogen wird. So muss das! Unaufgeregt, professionell und mit Einsatz!!Bundeswehr🇩🇪👍

  5. Klasse. Den Jungs der Inst. kann man gar nicht genug explicit danken. Ohne sie geht nix. War immer so, wird immer so sein! Rückgrat der Armee. Und die schuften richtig hart. Alleine am Panzer – was da teilweise für schwere Teile bewegt werden müssen – da ist nix "leicht"… :-O

  6. Wie gut das man den Ausfall der Panzer nicht simulieren muss, sondern das schon von alleine passiert.
    3:17 Hört sich an als wäre das in der Heimatkaserne nicht so, das er schon von einem Traum spricht.

  7. Wie der "Schrauber" vom vorhandenen Werkzeug schwärmt… Das sollte doch mehr als ein Lob sein! Es ist auch ein Zeugnis dafür, mit was er üblicherweise arbeiten muss.

  8. Super, auch wenn es leider nicht bei uns in der Nähe war!
    Andere Grenzen sind jetzt wieder bedroht, auch wenn Putistan es als die Vorbereitung zu Barbarossa 2 darstellt!
    Schönen Gruß an alle Putintrolle!
    Wir sehen uns auf RT. ..
    (Russland steht bei der Pressefreiheit nur auf Platz 148 weltweit und hat sich hier nicht einzumischen oder gar zu hetzen! ! ! ! ! )

  9. Was muss man tun um scharfschütze zu werden und welche Pflichten muss ich erfüllen? (Bin 14) hätte gern eine antwort der sich damit auskennt danke😊😊

  10. Also nur für eine Übung soviel Truppen und Gefechtsmaterial zu verlegen, ist Schwachsinn. Steckt dahinter eine viel tiefgreifendere Agenda, als dieser Verdummungsquatsch?

  11. Außerdem verherrlichen mehr als 70% der Zuschauer die Bundeswehr, wenns dann um ihren Leben geht siehts wohl anders aus. Verblödetes Volk.

  12. Siehste dat? Kranplatz?!…da soll ich jetzt 20 Tonnen drauf abstellen! Die Leute kommen einfach ihrer Arbeit nicht nach, das is dat Problem, hä? Die Leute kommen einfach ihrer Arbeit nicht nach, weil die, weiß ich nicht…zu dumm sind, oder was… Kranplätze MÜSSEN verdichtet sein! Jetzt komm ich hier hoch, jetzt guck dir die Scheiße an. Ham die Leute einfach keine Lust hier, oder wat? Du musst ma fragen, ob die…weiß ich nicht….soll'n wir nach Hause fahr'n, oder wat? Is doch lächerlich, oder? Wissen doch, was so'n Kran wiegt, oder? Junge jetzt krieg ich jetzt langsam hier…werd ich aber n bisschen wild hier, langsam. JETZT REICHT'S MIR LANGSAM! HAM DIE KEIN BANDMASS WAT ACHT METER LANG IS!?!? Junge, Junge, Junge, Junge, Junge, Junge, Junge, Junge, Junge, Junge! Oach Mensch, hör auf! Paar Nichtskönner, originale Nichtskönner. Das is hier ne Baustelle für Vollidioten. Genau solche Vollidioten wie diese Norweger sind. VOLLIDIOTEN. Darum sind die auch nicht in der EU, weil die am Leben vorbeilaufen…diese Spinnerbande. Gar nichts, zusammenpacken, ENDE! Können noch nicht mal BANDMASS halten!

  13. Der schlechte Wartungszustand alter Systeme und neuer Systeme mit vielen fehlenden Komponenten und sehr mangelhafter Ersatzteilbeschaffung wird hier stark verharmlost. Ist ja schlimm, wenn neue Systeme wie der A 400, die Uboote oder Hubschrauber nur eine Handvoll wirklich einsatzbereit sind und dazu noch ausgeschlachtet werden für Ersatzteile wie sonst bei Altsystemen, damit eine Übung noch stattfinden kann mit stark verminderten Stückzahlen. Die Ausrede mit Einführungsproblemen kann man nach 3-10 Jahren nicht gelten lassen es sei denn, dass die Führung total unflexibel reagiert und miserable Verträge mit der Industrie abschliesst. Auch ein Herr Merz von der CDU hat die Ausrüstung als inakzeptabel bezeichnet.

  14. interessanter Kanal, hab gerade ABONNIERT – bitte besuche mich
    auf meinem Kanal, über ein ABO würde ich mich freuen – liebe Grüße
    aus der Kruppstadt Berndorf/Austria sendet Dietmar Holzinger

  15. Könnt ihr auch mal erklären warum die NATO immer größeren Militärmanöver an der Grenze zu Russland durchführt? Ich dachte der Kalte Krieg ist vorbei.

  16. "Trident Juncture" militärisch sicher notwendig aber politich total daneben…deutsche soldaten an der russischen grenze hatten wir schon mal…
    wer hier aplaus klatscht, hat nicht alle tassen im schrank!

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *